Entwicklungsverzögerungen?

  • Home
  • Entwicklungsverzögerungen?
Die Evolutionspädagogik hilft!

Entwicklungsverzögerungen?

Die Evolutionspädagogik hilft!

Das Gehirn ist bei der Geburt zwar aus anatomischer Sicht fertig, aber viele Verknüpfungen und Verbindungen werden erst im Laufe des Lebens gebildet. Unser Gehirn ist ein Leben lang formbar und trainierbar, es kann Defizite ausgleichen und sich weiterentwickeln. Wobei positive Gefühle uns helfen neue Situationen als Herausforderungen zu sehen und negative Gefühle uns stressen und blockieren. Blockiert können unsere Fähigkeiten nicht vollständig ausgeschöpft werden und ein Teil unseres Talentes liegt brach. Eine solche Blockade entsteht entweder durch zu wenig Bewegungs- und Erlebnisangebot oder durch Misserfolgserlebnisse.



Ich suche Hilfe für …

mich

mein Kind

Geschlecht?

männlich

weiblich

Alter?

0-5 Jahre

6-12 Jahre

13-19 Jahre

20-39 Jahre

40-59 Jahre

60 Jahre

Es handelt sich um ein …

Lernproblem

Verhaltensproblem

Stressproblem

Handelt es sich um …

Lese-, Rechtschreibproblem

Rechenproblem

Sonstiges

Handelt es sich um …

Hyperaktivität

Teilnahmslosigkeit

Sonstiges

Handelt es sich um …

Dauerstress

Prüfungsstress / Lernstress

Sonstiges?

Kontaktdaten

Lernen und Weiterentwickeln steht mit Bewegung im engen Zusammenhang!

Lernen und Weiterentwickeln steht mit Bewegung im engen Zusammenhang!

Ab dem Zeitpunkt der Zeugung beginnt ein individueller Entwicklungsprozess. Jedes Erlebnis, jede Erfahrung wird im Gehirn und im Körper gespeichert. Besonders prägend ist die Situation der Geburt, da es das erste Zusammentreffen mit der Außenwelt darstellt und für den kleinen Menschen eine Art neue „Zeitrechnung“ beginnt.

„Lernen ist ein langsames Sichaufrichten – es wird durch Bewegungen und Erfahrungen angetrieben.“
Ludwig Koneberg

Während der ersten Lebensjahre strömen viele neue Eindrücke auf das Baby ein.

Während der ersten Lebensjahre strömen viele neue Eindrücke auf das Baby ein.

Diese lassen eine Fülle an Verbindungen im Gehirn entstehen. Wobei hierzu gilt, je schneller sich die Motorik (Bewegung) entwickelt, desto schneller entwickeln sich auch alle anderen Funktionen, da das Gehirn durch die Motorik stimuliert wird.

Jedes Baby durchläuft seine eigene Evolution, vom Liegen über das Krabbeln zum Gehen. Erlebt ein Baby nicht jede Bewegungs- bzw. Evolutionsstufe intensiv genug oder überspringt es eine Stufe vollständig, hat dies auch Auswirklungen auf die Entwicklung des Gehirns.

Entstehen dadurch Entwicklungsverzögerungen, helfen die Bewegungsübungen der Evolutionspädagogik diese Entwicklungsverzögerungen gezielt und möglichst rasch wieder aufzuholen.

Zum Glück ist unser Gehirn ein Leben lang formbar!

Testimonials

  • 4852 Weyregg, Zimmerbergweg 9